Print

Unterschiede Dauerdruck- / Aufladefeuerlöscher

Feuerlöscher sind Sicherheitsgeräte ...

... die im Brandfall Menschenleben und Sachwerte retten sollen. Deshalb ist eine optimale Qualität und Funktionssicherheit von äußerster Wichtigkeit. 

Alle Feuerlöscher werden in Deutschland typgeprüft und zugelassen. Diese Prüfung bestätigt, dass diese Geräte bestimmten Mindestanforderungen entsprechen. Darüber hinaus wird die maximale Löschleistung in den verschiedenen Brandklassen ermittelt.

Die Einsatzbereitschaft muss durch Sachkundige gemäß DIN 14406-4 in regelmäßigen Zeitabständen, die nicht mehr als zwei Jahre betragen dürfen, sichergestellt werden. Eine regelmäßige Instandhaltung empfehlen wir auch dringend Privatpersonen bzw. Privathaushalten zum Schutz Ihrer Sicherheit und der Ihrer Familie.

Eine ausführliche Erläuterung inkl. der Arbeitsschritte bei der Instandhaltung von Auflade-Feuerlöschern haben wir für Sie zusammengestellt.
DOWNLOAD Instandhaltung Feuerlöscher (PDF; 1,7MB)

Schnittzeichnung Auflade-Feuerlöscher



Bei den qualitativ hochwertigen Feuerlöschern, den Aufladefeuerlöschern, wird das Gas in einer besonders dickwandigen Treibmittelflasche bis zur Inbetriebnahme gespeichert. Die abzudichtende Fläche ist nur sehr klein und somit kann ein Nichtfunktionieren durch Undichtigkeiten bei dieser Feuerlöscherbauart so gut wie ausgeschlossen werden. 


Wir unterstützen die Kampage "Pro Aufladelöscher". Mehr Informationen zu der Aktion finden Sie hier: www.pro-aufladeloescher.de

Schnittzeichnung Dauerdruck-Feuerlöscher


Bei einfachen »Standardfeuerlöschern«, den Dauerdruckfeuerlöschern, hält sich der technische Aufwand in Grenzen. Löschmittel und Druckgas sind in einem Behälter untergebracht. Der Behälter steht ständig unter Druck. Da die abzudichtende Fläche relativ groß ist, kann bei nicht sorgfältiger Wartung allmählicher Druckverlust und damit ein mögliches Versagen im Brandfall nicht ausgeschlossen werden.


Wir haben für Sie ein ausführliches Prospekt zu diesem Thema erstellt. 

DOWNLOAD Brandschutz-Info (PDF; 1,3MB)