Skip Ribbon Commands Skip to main content

Print

Schulungsprogramm

Auch in 2015 bieten wir Ihnen wieder eine große Anzahl an internen und externen Schulungen an Unser Seminarplan enthält wie gewohnt verschiedene Seminare und Schulungen, die auch regional abgehalten werden. 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen und stehen für eventuelle Rückfragen selbstverständlich unter den aufgeführten Daten zur Verfügung.

Die ausführlichen Seminarübersichten mit allen Terminen für das zweite Halbjahr in 2015 können Sie sich hier herunterladen:



GLORIA Seminarplan 2015 - 2. Halbjahr (PDF; 357KB)

Bei weitergehenden Fragen hilft Ihnen Frau Gabriele Fischer unter der Telefonnummer 02523 / 77 - 344 gerne weiter.


Wir bieten Ihnen folgende Schulungen und Seminare an:

Grundlehrgang DIN 14406-4

für tragbare Feuerlöschgeräte / befähigte Person nach BSV zum Schutz vor Druckgefährdungen - Geltungsbereich tragbare Feuerlöscher
inkl. einer praktischen GLORIA-Tasche für Ihre Seminarunterlagen 

Ergänzungsseminar DIN 14406-4

für tragbare Feuerlöschgeräte / befähigte Person nach BSV zum Schutz vor Druckgefährdungen - Geltungsbereich tragbare Feuerlöscher 

regionale Ergänzungsseminare DIN 14406-4 - 

Neuigkeiten über tragbare Feuerlöscher; die Teilnahme an diesem Seminar berechtigt auch zur Verlängerung des GLORIA-Kundendienstausweises für weitere 5 Jahre 

GRUNDLEHRGANG fahrbare Feuerlöschgeräte

für fahrbare Feuerlöschgeräte / befähigte Person nach BSV zum Schutz vor Druckgefährdungen - Geltungsbereich fahrbare Feuerlöscher bis 250 kg;
Voraussetzung: erfolgreiche Teilnahme an einem Seminar Sachkundige nach DIN 14406-4 und mindestens 1 Jahr Berufserfahrung in der Prüfung und Instandhaltung von Feuerlöschgeräten 

GRUNDLEHRGANG für löschwasseranlagen NASS / NASS-TROCKEN / Trocken

entsprechend DIN 14462 und DIN EN 671-3 

ERGÄNZUNGSSEMINAR für Löschwasseranlagen NASS / NASS-TROCKEN / trocken

entsprechend DIN 14462 und DIN EN 671-3;
Voraussetzung: erfolgreiche Teilnahme an einem Seminar Instandhaltung von Wandhydranten nach DIN 14461 

GRUNDLEHRGANG für GLORIA FEuerlösch-Druckerhöhungsanlagen

ausschließlich für GLORIA Kundendienstmitarbeiter und -mitarbeiterinnen -  
Vorausetzungen: Ausbildung zum Sachkundigen für Wandhydranten ab 01.01.2007 oder die Teilnahme an unserem Ergänzungsseminar LWT (siehe oben) sowie eine abgeschlossene Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten nach BGV A3 und der BGG 944 

GRUNDLEHRGANG für Gloria objektschutzlöschanlagen nach din 14497 -

Vorausetzungen: eine abgeschlossene Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten nach BGV A3 und BGG 944; befähigte Person für Instandhaltung Feuerlöscher
Für Neueinsteiger sind drei Tage Grundlehrgang angesetzt.

ERGÄNZUNGSSEMINAR FÜR GLORIA OBJEKTSCHUTzLÖSCHANLAGEN NACH DIN 14497

ausschließlich für GLORIA Kundendienstmitarbeiter und -mitarbeiterinnen 
Vorausetzung: erfolgreiche Teilnahme an einem Grundlehrgang GLORIA Objektschutzlöschanlagen nach DIN 14497
Siehe Grundlehrgang: Wiederholungs-Teilnehmer nehmen nur am ersten und zweiten Tag teil

SCHULUNG ÜBER- UND UNTERFLURHYDRANTEN

Vorstellung einzelner Hydranten, Sanierung von alten Hydranten, empfohlene Wartungsintervalle, Wartungsmaßnahmen in Theorie und Praxis


PRODUKTSCHULUNG - Techniker
PRODUKTSCHULUNG - INNENDIENST



Ausbildung zum / Zur Brandschutzhelfer / in, Evakuierungshelfer / IN -

Als Zielgruppe für dieses Seminar gelten alle Personen, die im Unternehmen als Brandschutzhelfer tätig werden sowie alle Personen, denen die Grundlagen des betrieblich-organisatorischen Brandschutzes vermittelt werden sollen.
Inhalte: Brandgefahren am Arbeitsplatz, Aufgaben Evakuierungshelfer, Gefahren im Brandfall, Hilfestellung bei Evakuierung, Brandschutzorganisation, Löschübungen auf dem Brandplatz



AUSBILDUNG ZUM / ZUR BRANDSCHUTZBEAUFTRAGTEN 

Die Ausbildung erfolgt nach den gültigen und anerkannten Richtlinien der "Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V."

FORTBILDUNG FÜR BRANDSCHUTZBEAUFTRAGTE

Entsprechend der vfbd Richtlinie 12/09-01 sollen Brandschutzbeauftragte mit abgeschlossener Ausbildung innerhalb von 3 Jahren Fortbildungsmaßnahmen von insgesamt 16 Lerneinheiten besuchen. Beim Besuch eines Tages beinhaltet die Fortbildung 8 Lerneinheiten, bei Teilnahme an beiden Tagen 16 Lerneinheiten.

TROX BrANDSCHUTZKLAPPEN

Rauch- und Brandschutz in RLT-Anlagen - Schwerpunkt Wartung und Einbau von Brandschutzklappen

FACHkfraft für rauchwarnmelder

GEZE SACHKUNDEN - ERSTSCHULUNG FÜR FESTSTELLANLAGEN   

DORMA ABNAHME UND WARTUNG - ERSTSCHULUNG FÜR FESTSTELLANLAGEN

HEKATRON ABNAHMESEMINAR - ERSTSCHULUNG FÜR FESTSTELLANLAGEN

GEZE FEStstellanlagen - nachschulung   

DORMA feststellanlagen - nachschulung

HEKATRON feststellanlagen - nachschulung

   
sACHKUNDESEMINAR NRA  

Sachkundelehrgang RWA / NRA elektrisch / pneumatisch 

SACHKUNDESEMINAR NRA / SCHULUNG "PYROTECHNISCHE RWA-ÖFFNERGERÄTE" 

Sachkundelehrgang RWA / NRA elektrisch / pneumatisch / pyrotechnisch 

ERGÄNZUNGSSEMInar "NRA-fallstudien zu REpAraturen und sanierungen" 

Aufgrund abnehmender Bautätigkeiten werden weniger Neuanlagen im Bereich RWA / NRA verkauft; dafür werden Reparaturen und vor allen Dingen Sanierungen im Tagesgeschäft immer wichtiger.

nachschulung pyrotechnische nra7rwa-öFFERGERÄTE

Eine Nachschulung wird nach 3 Jahren empfohlen.


einzelseminar "pyrotechnik"

Die Bedingung für die Zulassung zu diesem Lehrgang ist die erfolgreiche Teilnahme an den NRA-Seminaren elektrisch und pneumatisch. 

Seminar "elektrofachkraft für festgelegte tätigkeiten"

Zielgruppe: Mitarbeiter von Brandschutzfachfirmen, die über eine abgeschlossene nichtelektrotechnische Berufsausbildung im Bereich Sicherheitstechnik/Brandschutztechnik verfügen und die im begrenzten und festgelegten Umfang elektrische Anlagen in ihrem Berufsumfeld errichten, warten oder erweitern sollen.
Lehrgangsvoraussetzungen: Abgeschlossene Berufsausbildung und eine längere Berufserfahrung in dem Tätigkeitsfeld sowie vorab Schulungen wie Sachkundeschulungen o.ä. 

seminar ASR A1.3, ASR A2.2 udn ASR A2.3

Was sind technische Regeln für Arbeitsstätten?


SAchkundige/R für kraftbetätigte türen / fenster / Tore - befähigte Person

Was sind technische Regeln für Arbeitsstätten?